http://divi2011.de/redaktion/programm/Clinical_Documentation_Challenge.php

1. DIVI Clinical Documentation Challenge für Intensivsysteme

Auf der Jahrestagung der DIVI 2011 findet erstmals eine Clinical Documentation Challenge für Intensivinformationssysteme (IMS / PDMS) statt, bei der die Hersteller anhand eines vorgegebenen Szenarios Ihre Produkte und vergleichbaren Bedingungen präsentieren.

Durch die zunehmenden administrativen Anforderungen wird die Dokumentation auf der Intensivstation zunehmend komplexer und zeitaufwendiger, bei gleichzeitiger Arbeitsverdichtung. Ein Ansatz dies in den Griff zu bekommen sind Intensivinformationsmanagementsysteme (IMS), auch Patientendatenmanagementsysteme (PDMS) genannt. IMS sind hochkomplexe IT-Systeme, mit einer umfangreichen Funktionen und Konfigurationsmöglichkeiten, die einen Vergleich der auf dem Markt verfügbaren Systeme schwierig machen.

Eine Methode die Gebrauchstauglichkeit (Usability) von IT-Systemen im Gesundheitswesen objektiv zu vergleichen ist die Clinical Documentation Challenge (CDC). Für eine CDC werden von einem Expertengremium Anwendungsfälle (Usecases) erarbeitet, die relevante Arbeitsprozesse aus dem Alltag wiederspiegeln. Während der CDC präsentieren die Hersteller live anhand der vorgegebenen Szenarien. Dadurch bekommt der Zuschauer einen objektiven und realistischen Eindruck über die unterschiedlichen Philosophien, Stärken und Schwächen in hinsichtlich der Gebrauchstauglichkeit der Produkte, ohne dass hierfür spezielle IT-Kenntnisse erforderlich sind.

Im Rahmen der Jahrestagung der DIVI 2011 wird erstmals eine CDC für IMC / PDMS unter der Leitung der DIVI Sektion IT und Medizintechnik und der der Arbeitsgruppe Klinische Arbeitsplatzsysteme der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie (gmds) durchgeführt. Das Szenario der CDC wird einen allgemeinen Überblick über die Funktionalität bei der Aufnahme eines Patienten, der Erfassung von ärztlichen und pflegerischen Befunden und Maßnahmen, der Arzneimittelverordnung und Dokumentation, sowie der Nutzung der dokumentierten Daten für die Leistungserfassung / Abrechnung (DRG, Zusatzentgelte).

Im Anschluss an die Präsentationen werden allgemeine Fragen, die während der CDC aufgekommen sind in einer Podiumsdiskussion mit den Herstellern beantwortet.

Ansprechpartner für die CDC sind:

Dr. Rainer Röhrig (Sprecher der DIVI-Sektion IT und MT)
Leiter der Sektion Medizinische Informatik in Anaesthesiologie und Intensivmedizin
Klinik für Anaesthesiologie, Intensivmedizin, Schmerztherapie (Direktor Univ.-Prof. Dr. M. A. Weigand)
Justus-Liebig-Universität Gießen
Rudolf-Buchheimstraße 7
35392 Gießen
E-Mail: rainer.roehrig@chiru.med.uni-giessen.de
Tel.: +49 (641) 985 - 44494
Fax: +49 (641) 985 - 44499

Jochen Pilz (Leiter des Organisationskommites)
E-Mail: Jochen.Pilz@med.uni-heidelberg.de

Dr. Christof Seggewies (Sprecher der gmds AG KAS)
E-Mail: Christof.Seggewies@uk-erlangen.de

Weitere Informationen zur Clinical Documentation Challenge:
http://cdc.imi.uni-erlangen.de/

 

Uhrzeit Thema / Hersteller Moderation
08:15 Vorstellung von CDC und Szenario
IMD Soft, MetaVision
Philips Deutschland GmbH, ICIP
GE-Healthcare, CCC
Peter Moll
Rainer Röhrig
08:45
09:30
10:15
11:00 Pause 
11:30  IMESO GmbH, ICUData
Loeser Medizintechnik, PREDEC view
Markus Creutzenberg
Thomas Bürkle
12:15
13:00 Pause
13:30

LOWTeq, e.IcR
Copra System GmbH, Copra

Dominik Brammen
Christoph Seggewies
14:15
15:00 Pause 
15:30 HIM, Qcare
Abschlussdiskussion
Ende
Christian Wrede, Jochen Pilz
16:15
17:00

 

 

 


Downloads

DIVI 2011 Abstract Buch
Die 2011 eingereichten Abstracts sind online abrufbar.

mehr ...
Wissenschaftliches Programm als .pdf Dokument
Download Wissenschaftliches Programm, Stand: 14.11.2011

mehr ...